Es war der Traum von einem Studium in Mechatronik, der Sophie Hansen aus Deutschland und Kasper Fredslund Christensen aus Skodborg nach Sønderborg zog. Hier haben sie sich kennengelernt und hier möchten sie auch bleiben.

GOTO Sonderborg

„Ich könnte mir gar nicht mehr vorstellen, woanders zu leben“, betont Kasper Fredslund Christensen, der bei Linak A/S in der mechanischen Entwicklung arbeitet. Er zog für sein Mechatronik-Studium nach Sønderborg, obwohl er diese Region davor überhaupt nicht kannte. Dies stellte sich als überaus positive Wahl heraus.

 „Hier lebt es sich wirklich gut, weil man alles in der Nähe hat: Meer, Wald und Stadt. Alles, was man braucht, befindet sich immer im Umkreis“, erklärt Kasper Fredslund Christensen, der in Sønderborg nicht nur seine Traumausbildung, sondern auch seine große Liebe gefunden hat. Er und Sophie Hansen lernten sich während ihres Studiums an der Universität kennen. Sophie Hansen zog vor fünf Jahren von Hamburg hierher.

„Es war das internationale Umfeld, in dem man viele verschiedene Menschen und Kulturen kennenlernt, das mich angezogen hat“, erzählt Sophie Hansen. Sie entschied sich daher für ein Studium an der Süddänischen Universität in Sønderborg, wo rund 60 % der Studierenden aus anderen Ländern stammen.

„Ich bin zudem ein echter Wassermensch, weshalb es für mich ein großes Plus ist, dass die Küste hier nie weit entfernt ist. Und jetzt haben wir zusammen ein Haus gekauft, also bleiben wir auch hier. Zudem erwarte ich, einen Job in einem der Unternehmen zu bekommen, mit denen wir an der Universität eng zusammenarbeiten“, lächelt Sophie Hansen.

„Sønderborg befindet sich zudem genau in der Mitte zwischen den Wohnorten unserer beiden Familien, was ebenfalls ein Vorteil ist“, erklärt Kasper Fredslund Christensen und fährt fort:

„Das Wichtigste ist, einen Ort zu finden, an dem man sich zuhause fühlt. Und dies tun wir hier auf jeden Fall.“